Aktion Minibrot

Minibrotverkauf
Die KLJB Ortsgruppe Oberfeldkirchen beim Minibrotverkauf.

 

Was steckt dahinter?

 

Minibrot wird seit vielen Jahren von der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) alljährlich zum Erntedankfest durchgeführt. Dabei werden kleine Brote gebacken und an die Kirchenbesucher/innen verteilt. Die eingenommenen Spenden kommen Projekten der Eine-Welt-Arbeit zu Gute. Der Diözesanvorstand der KLJB in der Erzdiözese München und Freising ruft in diesem Jahr alle Ortsgruppen und Kreisverbände auf, Minibrote aus regionalen Rohstoffen zu verkaufen. Entweder backen die KLJBler/innen selbst backen oder bestellen die Brote beim örtlichen Bäcker.

 

Zum Rezept für das spezielle KLJB-Brot gehts [hier].

 

Jede/r sollte sich Gedanken machen, woraus das Brot besteht, und ob die Zutaten von heimischen Landwirten kommen oder vielleicht weltweit bezogen werden. Unnötige Transportwege könnten durch den Kauf von regionalen Produkten eingespart werden, Landwirte in der Region werden gefördert und somit wird auch das Leben auf dem Land an Bedeutung gewinnen. Wenn selbst die Menschen vom Land nicht mehr die heimischen Produkte kaufen, wer soll sie dann kaufen?

 

Die KLJB möchte mit der Aktion Minibrot aus regionalen Produkten die vielen Initiativen vor Ort unterstützen, die sich die regionale Vermarktung von Lebensmitteln auf die Fahnen geschrieben haben. Durch Unterstützung des heimischen Handwerks und der heimischen Landwirtschaft bleiben auch Arbeitsplätze vor Ort erhalten, Ausbildungsplätze können angeboten werden.

 

Aktion durchühren

 

Ihr wollt selbst eine Minibrot Aktion bei euch durchführen und wisst noch nicht genau, wie ihr es angehen sollt?

 

Der KLJB Kreisverband Traunstein hat einen Flyer mit allen notwendigen Infos zur Vorbereitung erstellt. Ihr könnt euch den hier als png oder pdf Datei downloaden. Wenn ihr den Flyer an eure Bedürfnisse anpassen wollt, findet ihr hier die entsprechende Datei und Infos dazu.

 

Weitere Infos zur Aktion findet ihr in der Arbeitshilfe der Bundesebene.

 

 

Geschichte des Minibrotes